Hartkaramellen und mehr

SWEET STORIES®

Nostalgie pur – weil Gutes bleibt

SWEET STORIES®

fangen mit „Weißt Du noch…“ an

Sweet Stories® sind wahrhafte Kunstwerke vom Zuckerbäcker und zaubern mit einem Hauch von Nostalgie schöne Kindheitserinnerungen hervor.
Sie sind Erinnerungen an den Kiosk an der Ecke und ein kleines Taschengeld, das genauestens verplant wurde, um sich dann die heißersehnten Leckereien aus den Bonbongläsern auszusuchen.
Sweet Stories® sind Süßigkeiten, die ein Lächeln bei Erwachsenen und große Augen bei den Kleinen hervorzaubern.
„Erinnerst Du Dich noch..?“

SweetStories-Lolly-orange-Tridaix

+40+

SweetStories Lolly gruen Tridaix 2

+90

SweetStories-Lolly-orange-Tridaix

+100%

SweetStories Lolly gruen Tridaix 2

+999

SWEET STORIES®

Viel Handarbeit und Liebe zum Detail! Unsere Rocksbonbons und Rockslollies sind ein eindrucksvolles Beispiel der hohen Zuckerbäckerkunst. Erfreue Dich an den filigranen Motiven, die beim Lutschen nicht verschwinden und bis zum süßen Ende sichtbar bleiben. 

Hier Katalog herunterladen
Sweet Stories Bonbons Lutscher Tridaix

Sweet Stories Junge Bonbons

SWEET STORIES®

Beliebt bei jung und alt

Zeige Deinen Kindern oder Enkeln, was Du als Kind so geliebt hast. In unserer schnelllebigen Zeit tut es gut, sich an Dinge von früher zu erinnern.
Manch einer kann kleine Geschichten zu Sweet Stories® Süßigkeiten erzählen. Wie man z.B. tagelang eine Schleckmuschel gehütet hat, damit man möglichst lange davon hatte.

Sweet Stories® hat Fans in jedem Alter. Bist Du auch dabei?

“Süße Erinnerungen, die Dich lächeln lassen“

SWEET STORIES®

Sweet Stories®
präsentiert:

Kaugummis und Spardose – COOL!

Wahnsinn! Ein eigener Kaugummiautomat, der gleichzeitig mit echten Münzen funktioniert und somit eine sehr originelle Spardose darstellt. In 2 Größen und dazu viele fröhliche bunte Kaugummis für endlosen Kaugenuss. Auch ein Klassiker für den Bartresen oder im Büro.

Wer keine Kaugummis mag kann auch Jelly Beans einfüllen und los geht der Spaß!

Süßes Handwerk statt Massenware

Wie entstehen Rocksbonbons?

Viel Muskelkraft und noch mehr Geschick sowie viel künstlerische Fantasie gehören dazu, um ein so filigranes Bonbon zu schaffen. Die Basis ist eine heiße Masse aus Zucker, Wasser und Glukosesirup.

Nach dem Kochvorgang wir die Masse auf einem Edelstahltisch oder eine glatte Steinplatte gekippt, damit später die entstehenden Zuckerplatten leichter gelöst werden können.

Aromastoffe und Farbstoffe werden zugefügt und vermischt. Die Zuckerplatten werden geschnitten und der Zucker immer wieder „gezogen“, damit sich Farb- und Aromastoffe gut vermischen.

Jetzt geht’s an die Feinarbeit

Aus den verschiedenfarbigen Strängen baut man schließlich per Hand aus dünnen und dickeren Strähnen ein Mosaik aus Blumenmotiven, Früchten, Herzen oder vielen anderen Motiven. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Es gibt nur noch wenige Fachleute, die in der Lage sind, diese filigranen Motive zu bauen und sind deshalb in den Handwerksbetrieben sehr begehrt.

Das Motiv bleibt erhalten

Ein solcher großer Strang mit vielen Farben wird nun immer wieder gerollt und gezogen und verdünnt sich am Ende bis auf die gewünschte Größe, um dann geschnitten und evtl. weiterverarbeitet zu werden. Mit einem Stick z.B. erhalten wir einen Lolly. Das geht einfach, da die Bonbonmasse noch immer warm ist.

Diese aufwändige Herstellungsmethode erklärt auch, warum das Rocksbonbon immer sein Motiv behält, egal wieviel davon „abgelutscht“ ist. Solche Rocksbonbons unterscheiden sich natürlich erheblich von industrieller Massenware – alleine durch den großen handwerklichen Aufwand. Sie werden auch nur noch von wenigen Herstellern so gefertigt.